Szintigrafie nahezu aller Organe

Die Szintigrafie ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem schwach radioaktive Substanzen (Radionuklide oder mit Radionukliden markierte Arzneistoffe) verabreicht und stoffwechselabhängig in Körpergeweben gespeichert werden. Bei Funktionsstörungen erlaubt diese Methode, krankhafte Veränderungen nachzuweisen.

 

Die in unserer Praxis genutzten szintigrafischen Untersuchungen betreffen Organe wie


oder krankhafte Prozesse wie


Zunächst informieren wir Sie über das Ziel der Szintigrafie und deren Aussagekraft bei der Sie betreffenden Fragestellung, wobei wir Überlegungen zu alternativen Untersuchungsverfahren natürlich einbeziehen. Mit Ihrem Einverständnis spritzen wir dann eine individuell dosierte radioaktive Substanz in eine Armvene. Diese Substanz reichert sich im zu untersuchenden Organ oder krankhaften Prozess an. Das braucht Zeit - wir bitten daher um etwas Geduld. Die eigentliche Untersuchung übernimmt dann ein besonderes Messgerät, die Gammakamera.

Technik der Szintigrafie          Das Wikipedia-Logo

Foto Siemens Healthcare

SPECT zur 3-dimensionalen Darstellung

Nach Abschluss der Messung, eventuell auch mehrerer Messungen, besprechen wir mit Ihnen das Ergebnis. Den Untersuchungsbericht übermitteln wir Ihrem Arzt in den folgenden Tagen. Sie können jedoch auch auf den vollständigen Bericht warten, einen Termin zum Abholen bei unseren Mitarbeiterinnen des Digitalen Archivs vereinbaren oder einen vorläufigen Kurzbefund erhalten.

Bitte bringen Sie zu allen Untersuchungen bereits durchgeführte andere Untersuchungen oder Therapien (alte Arztberichte, Röntgenuntersuchungen, Computertomographien etc.) im Original oder auf CD mit, da wir diese Informationen miteinbeziehen und so in Ihrem Interesse eine differenziertere Diagnose stellen können.